Vergleich Tascam DR-05V2 mit Zoom H1

Print Friendly, PDF & Email
 

Es werden die Feldrekorder „H1“ von Zoom und „DR-05V2“ von Tascam in der Handhabung und dem Formfaktor verglichen:
Außerdem gibt es Hinweise auf die Unterschiede zu den 3,5mm Steckern der externen Mikrofone.

Die Parameter des Zoom werden ausschließlich über Tasten und Schiebeschalter eingestellt. Die für die Aufnahme nötigen Tasten befinden sich oben – der Aufnahmekopf – oder an der rechten Seite. Damit sind sie für Rechtshänder gut zu erreichen. Das Tascam bietet mehr Einstellmöglichkeiten, die nahezu alle nur per Menü zu erreichen sind. Alle Tasten sind groß und befinden sich oben auf dem Gerät, so dass es auch für Linkshänder gut zu bedienen ist.

Das da leichte Gehäuse des Zooms ist vollständig gummiert und liegt daher fest in der Hand. Das Gehäuse des Tascams besteht aus normal glattem Kunststoff. Es liegt allein aufgrund des Gewichtes und der Größe gut in der Hand.
Beide Geräte geben beim Druck auf das Gehäuse keine Knackgeräusche an die Mikrofone; Reibgeräusche, die z.B. durch Fingerbewegungen entstehen, werden aufgenommen.: also Finger ruhig halten.

Beide Geräte wurden mit einer 4 bzw 2 GB-Speicherkarte geliefert. Beiden Geräten liegt eine ausführliche deutsche Anleitung bei.

Da ich die Parameter lieber per physischen Schalter als über das Menü einstelle und das Zoom zierlicher ist, habe ich zunächst mit diesem geliebäugelt.

Bei der Tonaufzeichnung innerhalb von Räumen nehmen beide Geräte nahezu gleich auf. Als Musikrekorder habe ich sie nicht getestet.
Bei den Tonaufnahmen im Freien fällt das Zoom H1 gegen das Tascam DR05 in zwei Merkmalen ab. Das H1 nimmt leise Töne schwächer auf als das DR05 und das H1 reagiert auf leichten Wind lauter als das DR05. Aus diesen Gründen habe ich mich für das Tascam 05 V2 entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.