Smartphone oder ActionCam

Print Friendly, PDF & Email

 

Wir sind immer bemüht unsere Ausrüstung zu verbessern. In diesem Falle wollten wir unser mobiles Kamerasystem (Galaxy S7 + DJI Osmo Mobile) optimieren.

Smartphone oder ActionCam
Galaxy S7 & Osmo oder YI 4K+ & -Gimbal
  • geringeres Volumen / Gewicht
  • besserer Technik

Um das Volumen zu reduzieren biete sich eine Action-Cam mit einem zugehörigen Gimbal an. Die Wahl viel auf die YI 4K+ & YI Gimbal.

 

Also: Smartphone oder ActionCam, Galaxy S7 oder YI 4K+?

Das mobile Kamerasystem nutzten wir z.B. am Oderteich oder der Marktikirche inCLZ.

YI-Gimbal

YI 4K+ mit Gimbal
YI 4K+ mit Gimbal B/H/T: 10cm*10cm*9cm

Wie das Foto zeigt, ist das ActionCam-Gimbel-System sehr kompakt, da es keinen Griff besitzt. Den kann man hinzukaufen. Wir wollen darauf verzichten und statt dessen das „Immer-Dabei-Tischstativ“ nutzen.

Das Nebenkriterium, das die ActionCam und der Gimbal ein Standard 1/4“ Gewinde haben soll, ist ebenfalls erfüllt.

PAL-Standard

Mit dem Galaxy S7 filmen wir in 4K mit 30fps Eine andere 4K-Möglichkeit bietet das S7 nicht. Weil wir mit unseren anderen Kameras im PAL-Standard arbeiten, müssen die S7-Clips in 50fps oder 25fps konvertiert werden, was bei bewegten Aufnahmen zu sichtbaren Filmrucklern führt. Die YI 4K+ bietet im 4K-Aufnahmemodus auch 50 und 25 fps.

Bildqualität

Damit sind die Vorgaben fast erfüllt. Die Filmqualität soll natürlich nicht unter die des Smartphones fallen. Aber genau das passiert mit der YI 4K+. Die Filmaufnahmen wirken gegenüber dem S7 flau und weich. Man könnte teilweise glauben, dass die Schutzfolie vor dem Objektiv nicht entfernt wurde.

Das zeigt sich nicht nur bei den Clips sondern auch bei den Standard/Native-JPGs.

Foto S7 vs. YI 4K+
Bildqualität der native JPGs von S7 vs. YI 4K+
Foto S7 vs. YI 4K+
Bildqualität der native JPGs von S7 vs. YI 4K+
Bearbeitetes RAW-Bild
Bearbeitetes RAW-Bild und native JPG der YI

Man kann Film und Foto sowohl im YI-Color-Mode als auch Flat-Mode aufzeichenen und muss das „graue“ Bild colorgraden. Abgesehen von der zusätzlichen Arbeit, bringt es fast nichts. Jedenfalls habe ich keinen ausreichend guten Workflow gefunden.

Fotos liefert die Cam auch in DNG-RAW. Diese Fotos lassen sich dann tatsächlich zu sehens­werten Bildern optimieren. Aber wir wollen mit der Kamera nicht fotografieren. Das Speichern eines RAW dauert etwa 1 Sec.

Die Kamera ist somit für unserer Anwendung nicht geeignet. Wirklich schade! Denn sie bietet viele Annehmlichkeiten:

  • die Menüführung mit dem Touchscreen ist schnell und einfach.
  • sie bietet Zeitlupe bis 240fps, Zeitraffer bis 60Sek/Bild.
  • Daueraufnahmen in einer Schleife über eine variable Zeitdauer.
  • ein Standardgewinde (1/4″), das für uns wichtig war.
  • man kann 30Min nonstop mit 50/60 fps in 4K filmen.

Letzteres habe ich versehentlich über 20Min. gemacht. Die Kamera wurde gut warm, nahm aber die ganze Zeit auf – davon kann Sonys Alpha 6500 nur träumen. Der gesamte Clip wird der Kompatibilität wegen in 3,9 MB Sequenzen aufgenommen.

YI-Gimbal

Der Gimbal bietet drei Modi

  • Pan Modus: die Kamera folgt nur der horizontalen Richtungänderung (schwenken); bei Neigung und Rollen bleibt sie konstant.
  • Lock Mode: die Kamera folgt dem Schwenken und Neigen; das Rollen wird verhindert.
  • Pan and Tilt Mode: die Blickrichtung der Kamera bleibt immer konstant.

Der Gimbal bleibt selbst bei harten Schwingungen aktiv.

Das Osmo-Mobile bietet mehr Komfort (z.B. Griffigkeit, Hyperlaps u.v.m.) als der YI-Gimbal, verträgt aber harte Schwingungen nicht und ist von vorn herein voluminöser.

Fazit

Das ActionCam-System aus YI 4K+ und YI-Gimbal bilden ein gutes System. Die Kamera bietet viele sinnvolle Varianten in der Einstellung und der Gimbal arbeitet stabil. Die Bildqualität eines native JPGs und des Videos sind schlechter als die des Smartphones Galaxy S7 und daher für unsere Anwendungen nicht geeignet.

Uns würde ein Vergleich der Video-Bildqualität zwischen YI4+ und GoPro interessieren.

Zu weiteren Vergleichsphotos auf G+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.