Meine neue Nikon Z6

Print Friendly, PDF & Email

Meine neue Nikon Z6

Mein „Warten“ aus dem Blog „Mein Weg … immer wieder warten“ hat sich gelohnt. Ich bin zur Nikon zurück gewechselt. Nach langem Abwägen zwischen A7 III und der Z6 habe ich mich für die Nikon Z6 entschieden. Und mit etwas Glück konnte ich die Sofort-Rabatt-Aktion von Nikon nutzen.

Nikon Z6
Nikon Z6

Video auf YouTube

Wer meinen o.g. Blog gelesen hat, weiß, dass ich eigentlich auf einen High-End-Nachfolger der A6000-Familie*) gewartet habe. Er kam bis heute nicht. Eine Alternative wäre die Fuji X-T3*) gewesen. Da Nikon mit dem FTZ-Adapter*) die vielen sehr guten, teils preiswerten „Altgläser“ anbietet, habe ich mich für das Z-System von Nikon*) entschieden.

Auswahl

FTZ-Adapter: F-Bajonett zu Z-Bajonett
FTZ-Adapter: F-Bajonett zu Z-Bajonett

Ausschlaggebend gegenüber der A7 III war die bessere Wetterfestigkeit, die adaptierfähigen „Altgläser“ in großer Zahl  mit dem FTZ-Adapter und, für mich ganz, ganz wichtig, das automatische Fokus-Stacking. Andere Kriterien ähneln der A7 III und ich bin weder ein Sport- noch Wild-Live-Fotograf.

Handhabung und Akku

Die Handhabung gefällt mir sehr gut. Sie liegt sicher in der Hand und das Menü? Ich hatte ein Déjà-vu. Ja – vor langer Zeit besaß ich einen Nikon DX40.

Viele Kritikpunkte – die findet man immer – an dem Z-System sind auf so hohem Niveau, dass sie für mich nicht relevant sind. Dazu gehört z.B. die Kapazität des Akkus. Mit dem mitgelieferten Akku habe ich mehrmals über 500 Fotos/Landung aufgenommen und er war noch nicht am Ende. Zum Test habe ich auch kontinuierlich gefilmt. Bevor der Akku geleert war, konnte ich 1,5 Std. mit 1080p50fps filmen. Einen Ersatzakku*) habe ich mir dennoch besorgt.
Leider muss man nach jeweils 30 Min. den Film neu starten. Bei einer Außentemperatur von 25°C überhitzte die Kamera beim Filmen nicht.
Bedauerlich und mir nicht verständlich ist, dass man nicht in 4k-60 fps oder in 10bit-Tiefe filmen kann. Denn die XQD-Speicherkarte*) würde es ermöglichen. Wozu musste Nikon denn dann diese teure Karte vorgeben? War das ein „Zwangsdeal“ mit Sony?

Aus meiner Sicht arbeitet der mechanische 5-Achsen-Bildstabilisator ausgesprochen gut und beim Video lässt sich ein zusätzlicher digitaler Vibrationsschutz hinzu schalten. Mir gefällt sehr, dass man beliebig zwischen 24, 25, 30 fps und deren vielfachen umschalten kann. Bei Sony muss man sich entweder PAL oder NTSC festlegen.

Nette Kleinigkeiten

Nikon-Z6 und Wechselplatte mit Stativgewinde und Arretierung
Nikon-Z6 und Wechselplatte mit Stativgewinde und Arretierung

Nikon hat auch an zwei Kleinigkeiten gedacht, die mich angenehm überrascht haben. Zum einen enthält die Kameraunterseite zwei Vertiefungen neben dem Stativgewinde, die bei entsprechenden Stativbasen das Verdrehen der Kamera verhindern.

Kabelentlastung vür USB und HDMI
Kabelentlastung vür USB und HDMI

Zum anderen enthält die Lieferung eine anschraubbare Kabelentlastung für das HDMI- und USB-Kabel.

Die zu Anfang mitgelieferte XQD-Karte ist nicht mehr dabei.

Firmware 2.0 und Kartenleser

Inzwischen ist die Softwareversion 2.0 veröffentlicht. Im wesentlichen bietet sie die Augenerkennung und einige Verbesserungen zur Serienaufnahmen und Verbesserung der Softwarestabilität. Um sie aufzuspielen muss die heruntergeladene Firmware auf die Speicherkarte übertragen werden. Leider funktioniert das nicht über die USB-Schnittstelle der Kamera. Man benötigt einen XQD-Kartenleser, die „teuren“ (über 40,00 €) sind  z.Zt. teilweise ausverkauft.

XQD-Kartenleser

Alternativ werden Kartenleser um die 20,00 €*) angeboten, deren Qualität oft bemängelt werden. Ich habe mir dennoch einen gekauft und bislang gute Erfahrungen gemacht. Alle drei Medienslots (SD, XQD, USB) funktionieren mit USB-3.0 einwandfrei.

Um die neue Firmware aufzuspielen, lädt man sie auf das Rootverzeichnis (Stammverzeichnis), die oberste Verzeichnisebene, der Karte. Dafür muss die Karte weder zuvor neu formatiert oder die vorhandenen Fotos gelöscht werden. Dann die Karte in die Kamera stecken, im Menü „System“ – einmal im Menü rückwärts – die „Firmware-Version“ ansehen und „Firmware-Update“ bestätigen. Nach wenigen Minuten ist alles erledigt.

Software

Nikon bietet die kostenlos Bildverwaltungs- und -bearbeitungssoftware für PC & Mac an: ViewNX-i & Capture NX-D. Um mit dem Smartfon die Kamera zu steuern biete Nikon „WMU“ und „SnapBridge“ an.

Fazit

Ich bin mit der Kamera bestens zufrieden. Ebenfalls kann ich den Fotohändler „Foto-Erhardt“ empfehlen, der mir noch schnell zum Sofort-Rabatt verhalf und freundliche, kompetente Mitarbeiter am Telefon hat.

Sofortrabatt zwischen dem 15.5. und 18.8.2019 über z.B. 400,00 € für ein Z7- oder Z6-Kit und div. Objektive

Hinweise

  • Schreibt mir eure Erfahrung zur Z-Serie. Auch Fragen werde ich gerne beantworten.
  • Das Handbuch kann heruntergeladen werden.
  • Affliliate-Links sind mit „*)“ gekennzeichnet. Ihr bezahlt beim Kauf nicht mehr, wir bekommen eine kleine Provision.

Ein Gedanke zu „Meine neue Nikon Z6“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.